1,2….. 3!

Was soll ich sagen, ohne diese drei Zahlen würde mein Alltag wohl im Chaos versinken… Und doch bin ich hin und her gerissen, diese Methode anzuwenden. Ich habe schon einige Bücher zur „gewaltfreien Kommunikation“ gelesen und bin immer wieder begeistert, wie die Autoren diese wertschätzende Kommunikation umsetzen. Vieles davon habe ich bereits in meine Alltagssprache integriert, doch es gibt immer wieder Situationen, da brauche ich diese drei Zahlen. Sie sind sozusagen „mein Retter in der Not“.
Wenn wir zum Beispiel raus gehen möchten und sich drei kleine Damen nicht entscheiden können, ob sie nun lieber die Puppen in ihren Buggies durch die Gegend fahren oder den Roller mitnehmen oder dann doch lieber das Fahrrad nehmen möchten.
Oder beim Abendessen, wenn endlich alle am Tisch sitzen und eine Madame anfängt ins Glas zu blubbern oder einfach vom Tisch auf zu stehen oder nur die Wurst ohne das Brot ist…

Oder wenn wir uns feritg machen, um ins Bett zu gehen und wieder keiner der Damen den Punkt findet und plötzlich unglaublich lange Geschichten zu erzählen hat, die ja sooooooo spannend sind. In dieser Zeit können natürlich keine Zähne geputzt werden und das Umziehen in den Schlafanzug ist unter diesen Bedinungen auch besonders schwieirg. Noch schöner, wenn Mausi Nr. 3, dann noch anfängt los zu brüllen, weil die Dinge gerade nicht so laufen, wie sie es sich vorgestellt hat (komisch).
Ja, das sind die Momente, in denen ich dann mittlerweile einfach mal „1“ sage und plötzlich fängt Nr.2. an sich um zu ziehen. Nr. 3 hört natürlich schlecht (kein Wunder wenn man selbst so laut ist), wird aber von Nr. 1 aufmerksam gemacht, dass sie sich schnellstmöglich die Zähne putzen sollte, da Mama gleich bei „2“ ist und dann gerät die „Gute-Nacht-Geschichte“ in Gefahr. Und irgendwie schaffen die Damen es meistens dann doch noch die Kurve zu kratzen und ein bißchen mit zu machen,  zumindest so, dass ich nicht bis zu dieser schrecklichen Zahl 3 zählen muss. :o).

Ach ja, ich habe auch schon andere Varianten ausprobiert, doch keine einzige ist an diese besagten Fähigkeiten heran gekommen…
Und so stehe ich heute hier und muss zugeben, dass bei uns diese Taktik gut funktioniert und das Getöse, dass hin und wieder dabei entsteht, recht erträglich ist. Ich habe aber auch festegellt, dass ich diese Mehtode, je älter die Mäuse werden seltener anwenden muss und die Gegebenheiten scheinbar geklärt sind. Klar probieren Nr.1 und Nr.2 immer wieder aus, wie weit sie gehen können, nichts desto trotz, reicht es hier oft, wenn ich ihnen mitteile, dass ich etwas nicht möchte.

Mal sehen wie lange mich diese Zahlen noch begleiten. Heute aber möchte ich mich ganz herzlich bei diesen Zahlen bedanken, dass sie meinen Alltag immer wieder in Struktur bringen und auf so einfache Weise meine Mädels wieder aus ihrem Ideenwahn zurück holen :o)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s