Der Countdown läuft…

Es ist soweit: unser alljährlicher Sommerurlaub steht vor der Tür. Wobei das Wort „Urlaub“ für mich und meinen Mann als relativ zu betrachten ist ;o), denn mit vier Kindern bedeutet das für uns eigentlich als „Daueranimationsprogramm“ zu funktionieren.
Egal, wir freuen uns alle riesig: Sonne, Meer, Strand, Pool, hoffentlich leckeres Essen und nicht zu vergessen die MINIDISCO! – die ist für unsere Minis das Wichtigste überhaupt :o).

Dies ist unser erster Urlaub zu sechst und ich versuche diese kleine logistische Meisterleistung so gut ich kann zu bewältigen. Als erstes stelle ich fest, dass die Anzahl der Koffer auf keinen Fall ausreichen kann und wir zu größeren Modellen greifen müssen, da allein für die Schwimmsachen, Sonnencremes, Pampers, Gläschen, Milchpulver, Feuchttücher, Tempos, Shampoos und Spielsachen ein eigener Koffer benötigt wird! Und das, obwohl ich nur die Ration für die erste Woche mitnehme… nun ja, hierzu könnte ich bestimmt Lessons Learned einführen, doch um ehrlich zu sein, kenne ich kein Projekt, bei dem die gewonnen Erkenntnisse jemals eingesetzt wurden :o).

Nachdem ich feststelle, dass der Koffer vor lauter Kleidchen kaum mehr zu geht, entschließe ich mich zu dem Motto „weniger ist mehr“ und packe (unter größtem Protest von Nr.1 bis Nr.3) ein paar T-Shirts und Röcke wieder aus. Auch bei meiner Schuhauswahl gehe ich etwas sparsamer vor als sonst, da ich merke, dass auch die großen Koffer irgendwie nur begrenzt Platz haben. Zwei Tage vor Abflug sehe ich ein bisschen Land in Sicht, denn die Bügelwäsche wird weniger und die Koffer werden voller. Das fühlt sich schon ganz gut an.
Sechs Stunden vor Abflug habe ich es dann auch tatsächlich geschafft. Vor mir stehen vier volle Koffer, einer schwerer als der andere ;o) (doch glücklicherweise dürfen wir ja 120 Kilo mitnehmen) und ein kleiner Teil der Anspannung löst sich. Das Gefühl, jetzt schon etwas vergessen zu haben, werde ich trotzdem nicht los, aber wir haben ja auch noch ein paar Stündchen bis zum Abflug.

Während dieser gesamten Zeit steht – dank des Fußbruchs von Nr. 2 – noch die Organisation eines zweiten Buggies auf meiner „to do“- Liste. Solche Themen kurz vor einem Urlaub mag ich ja ohnehin nicht… Kaufen oder leihen? Wer kann mir überhaupt einen leihen? Oder welches Modell würde ich kaufen?
Doch manchmal klopft das Glück an die Tür und in meinem Fall treffe ich doch tatsächlich eine Bekannte, die mir kurzerhand ihren Buggy schenkt, sogar ein richtig komfortables Modell, das für Mausi Nr. 4 perfekt ist. Mir fällt ein großer Stein vom Herzen und ich bin überglücklich, dass sich zwei Tage vor Abflug, dieses Thema so positiv gelöst hat.

Und so stehen vier Stunden vor Abflug vier große Koffer, zwei Buggies und zwei Taschen für das Boardgepäck im Flur bereit und ich muss ab ins Bett. Denn wir starten nachts um 3 Uhr…..

IMG_1785

2 Gedanken zu “Der Countdown läuft…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s