Ich liiiiiebe SUV’s – doch diese lieben irgendwie keine Großfamilien – leider

Ahhhh, ihr werdet es nicht glauben, aber letztes Wochenende, hatte mein Mann geschäftlich einen Leihwagen bekommen und uns wurde ein BMW X 5 vor die Tür gestellt. Oh mein Gott! Schon beim Anblick war ich total verliebt in dieses Auto, als ich dann noch die Innenausstattung (weißes Leder) gesehen hatte, da war es um mich geschehen! Ich bin dahingeschmolzen. Also ich muss gestehen, dass ich schon immer eine Schwäche für schön designte Autos hatte, insbesondere, wenn sie mit ordentlich PS ausgestattet sind und mir das Gefühl vermitteln können, dass ich die Königin der Straßen bin. HERRLICH!

IMG_4791

Ich sah mich also schon das gesamte Wochenende in diesem Auto rum düsen, doch die Sache hatte einen Haken, denn das Auto war ja eigentlich für meinen Mann bestimmt. Aber tagsüber würde ich bestimmt die ein oder andere Gelegenheit finden, meine Kinder-Taxi-Fahrten, mit diesem wunderschönen SUV zu erledigen. Der Plan war im Kopf. Der Plan war geschmiedet. Der Plan musste nur noch umgesetzt werden…

Bereits am nächsten Morgen gab es eine gute Gelegenheit. Mausi Nr. 1 war zu einem Kindergeburtstag eingeladen und anschließend könnte ich noch zum Supermarkt fahren, um die Resteinkäufe für das Wochenende zu tätigen. Toll, somit wäre ich doch mindestens eine Stunde unterwegs. OK, hierzu musste ich nur die Kindersitze aus unserem Auto ausbauen, in den x5 einbauen, noch die  Einkaufstaschen in den Kofferraum legen und dann konnte es losgehen. Eigentlich bin ich ja gar kein Fan vom Umbauen der Sitzerhöhungen, da dies stets so eine fitzelige Angelegenheit ist. Ich verstehe ja bis heute nicht, dass es nur wenige Automodelle gibt, die eine komfortable Isofix-Einführungs-Öse haben. Die meisten sind mit irgendwelche Schlitzen im Sitz ausgestattet und ab dann heißt es suchen und tasten, bis man endlich die Fixierstange gefunden hat, an welcher der Sitz dann befestigt werden kann. Doch da ich ja voller Vorfreude auf das Fahrgefühl war, ging ich höchst motiviert an die Sache ran. Als erstes baute ich den Sitz von Nr. 4 um (9 Monate – 4 Jahre), zack das war einfach. Dann holte ich die Sitzerhöhung von Nr. 1 und legte sie auf den Beifahrersitz, denn hinten passten ja „nur“ drei Kinder rein. War auch super einfach. ABER DANN! Dann wollte ich die Sitze von Nr. 2 und 3 (4 Jahre bis 12 Jahre) noch hinten einbauen und … bin einfach gescheitert. Jawohl gescheitert, ich habe es partout nicht geschafft. Es war mir schier unmöglich noch zwei weitere Kindersitze unterzubekommen, egal welche Varianten ich durchprobiert habe. Ich stand da im Auto und habe geschimpft, geflucht, die Sitze von rechts nach links und wieder zurück, von vorne nach hinten, mir die Finger aufgerissen, wieder geflucht und dann festgestellt, dass mir die Zeit davon läuft…
Jetzt waren es nur noch zehn Minuten bis zum Geburtstag!!! Also habe ich wohl oder übel VÖLLIG frustriert, alles wieder zurückgeisofixt, meine Kinder zusammengesucht, das Geschenk geschnappt, um dann in windeseile Nr. 1 zu ihrer Party gebracht! Uff, wenigstens das hatte ich geschafft.

Aber so schnell wollte ich mich nicht geschlagen geben! Jetzt hatte ich nur noch drei Kinder!!! Somit konnte Nr. 2 nun vorne sitzen und Nr. 3 & 4, durften es sich hinten gemütlich machen. Ja, der ein oder andere mag denken, dass ich nicht alle Tassen im Schrank habe (und wahrscheinlich hat er auch Recht), doch wenn ich mir mal etwas in den Kopf gesetzt habe, dann kann ich sehr hartnäckig sein. Auf jeden Fall, war ich eine weitere viertel Stunde später endlich fertig und präsentierte voller Stolz meinen Kindern unser schickes Automobil – für die nächsten zwei Stunden 🙂 . Ui, jetzt konnte es ENDLICH losgehen. Also nach so viel harter Arbeit, erwartete ich jetzt absoluten FAHRSPASS – und wurde auch nicht enttäuscht. Natürlich blieb ich im Rahmen meiner gesetzlich vorgeschriebenen Tempolimits – doch für Muddi ist es schon ein Highlight an der Ampel von 0 auf 50 kmh zu beschleunigen 🙂 . Toll, toll, toll, ich war total begeistert und fuhr noch einige Stationen an, die eigentlich gar nicht auf meinem Plan standen. Doch da wir alle viel Spaß hatten und dank eines riesengroßen Schiebedachs, einen super Ausblick in den Himmel hatten (also die Kinder), gab es kein Gemotze aus den hinteren Reihen…

IMG_4787

Nun ja, am Nachmittag war die Sause dann auch schon wieder vorbei, denn ich wollte Mausi Nr.1 wieder abholen und direkt im Anschluss zum Ponyreiten weiter fahren. Hierfür brauchte ich auf jeden Fall wieder mehr Platz, aber jetzt war ich ja topfit im Umbauen. Und auch wenn der X 5 ein absoluter Fahrgenuss ist, so weiß ich doch nun, den Komfort und die Kinderfreundlichkeit unserer Autos erst recht! zu schätzen. Allein die Tatsache, dass ich insgesamt FÜNF Iosfix-Sitze einbauen könnte und immer noch zwei weitere Leute reinpassen, macht unseren Familienvan zu einem Goldstück…

Und das beste an der Geschichte? Ich hatte extra Fotos mit dem Auto gemacht, mich schick davor gestellt, verschiedene Posen ausprobiert und überlegt, welches Bild am besten passen würde. Und dann??? War KEINE Speicherkarte in der Kamera…
Ich muss immer noch lachen 🙂 .

In diesem Sinne meine Lieben, wünsche ich euch einen wunderschönen Sonntagnachmittag und viel Spaß bei euren Ausflügen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s