Mami rennt!

Freitag: der Tag startet schon suboptimal! Eigentlich hatte ich einen Plan für den Vormittag (und Vormittage sind mir ja heilig!) und ich versuche mit aller Macht daran festzuhalten. Nachdem ich Nr. 2 und 3 in Schule und Kindergarten gebracht habe, fällt Nr. 1 ein (die heute zwei Stunden später Schule hat), dass sie ja noch Hausaufgaben erledigen muss. Häääää? „Was genau hat dich daran gehindert, diese gestern Nachmittag zu erledigen“??? Das weiß sie natürlich auch nicht so genau. Aber gut, sie hat ja noch zwei Stunden Zeit, das sollte ja wohl machbar sein… Eigentlich wollte ich mit Nr.4 schon zum Sport los düsen, aber dann fahre ich eben ein bisschen später. Passt mir ja ohnehin nicht, dass die Schule heute zwei Stunden später anfängt.
Die Hausaufgaben erweisen sich natürlich als äußerst kompliziert und anstatt, in der ohnehin schon knappen Zeit, ein bisschen den Haushalt erledigen zu können, sitze ich nun am Küchentisch und suche gemeinsam mit meiner Tochter, im Wörterbuch die Nomen und Adjektive. Ha ja, das wollte ich ja längst mal wieder auffrischen :). Nach längerem Hin und Her haben wir es irgendwann geschafft und ich flitze – mit einer drei viertel Stunde Verspätung – los und überlasse meine Große ihrem schulischen Schicksal.


Damit ich mein Sportprogramm noch irgendwie durchführen kann, muss jetzt alles andere viiiiiel schneller gehen! Also gebe ich Nr.4 sehr zackig in der fitnesscentereigenen Kita ab, verkürze meine Trainingszeit um 20 Minuten (dabei ist die eh schon so knapp…) vollziehe eine Rekorddusche, ziehe mich in windeseile an, hole Nr. 4 wieder ab und sause mit ihr zum Supermarkt. Mir fiel nämlich siedend heiß ein, dass heute auch noch eine Freundin von Nr.1 mit aus der Schule kommt, da beide nachmittags zum Reiten gehen. Nr. 4 findet die rasante Fahrt durch den Supermarkt recht witzig und lacht die ganze Zeit, immerhin etwas. Kaum zu Hause, muss ich schnell alle Einkäufe einsortieren, denn mittlerweile ist es kurz vor Zwölf Uhr und Nr. 4 braucht ihr Mittagessen, im Anschluss müssen wir Nr. 3 aus dem Kindergarten abholen, danach Nr. 4 zum Mittagsschläfchen hinlegen und direkt anfangen zu kochen, da dann auch schon die Großen aus der Schule kommen und wie die Löwen auf ihre Fütterung warten! Also renne ich wieder, treppauf, treppab und bin mit ach und krach fertig… kurz bevor es klingelt. Zum Glück bin ich mit allem fertig geworden, wir können also direkt anfangen und zum ersten Mal an diesem Tag SITZE ich! Wie schön. Aber natürlich nicht lange, denn die eine hat noch Durst, die andere möchte noch eine zweite Portion und wieder eine andere, möchte die Nudeln nun doch lieber ohne Soße, dafür mit viel Parmesan. Aber klar! Wer rastet, der ROSTET.

Das nachmittägliche Hobbyprogramm startet schon eine halbe Stunde später (denn das Mittagessen war ja soooo lustig), doch damit ich wenigstens noch schnell die Spülmaschine einräumen kann und Nr. 4 noch ein bisschen schlafen kann, dürfen die Ladies noch eine Folge Bibi & Tina gucken. Fehler! Fehler! Fehler! Denn diese Folge dauert knapp 35 Minuten. Und Nr. 1 und ihre Freundin müssen sich ja noch umziehen!!! Und natürlich hat meine Tochter ihren gesamten Klamottenkrempel für’s Reiten OBEN! Da ja aber die DVD so spannend ist (haben wir ja erst 100 mal gesehen), flitze natürlich ICH hoch und hole die Sachen.
Die Zeit rast nur so dahin und meine Stimme wird energischer! Denn ich habe keine Lust schon wieder zu spät zu kommen (so wie letzte Woche). Also ermahne ich die zwei Großen Damen, sich nun endlich UMZUZIEHEN, dabei bitte die Strumpfhosen und Longsleeves anzulassen, da es heute ziemlich kalt draussen ist. In der Zwischenzeit sause ich wieder nach oben, wecke Nr. 4 aus ihrem Mittagsschlaf und ernte äußerst schlechte Laune. Hilft aber nichts, wir müssen los. Kaum wieder im Wohnzimmer, stelle ich fest, dass meine Tochter ABSOLUT nicht zugehört hat. Auf der Couch liegt ein riesiger Kleiderhaufen, unter anderem auch Strumpfhosen und Longsleeves! Also noch mal ausziehen, die Sachen wieder drunter ziehen, die Kleidungsstücke der Freundin  in die Tasche packen, alle FÜNF Mädels antreiben und dafür sorgen, dass sie ihre Schuhe und Jacken anziehen. Das geht allerdings nur, wenn ich jetzt endlich den Fernseher ausmache. Jetzt bin ich natürlich die absolut blödeste Mami der Welt, aber hey, damit kann ich leben. Hauptsache wir kommen vom Fleck!

Alle sitzen im Auto. ÄÄÄÄNDLICH fahren wir Richtung Reiterhof und es gibt Chancen auf einen etwas geordneteren Nachmittag. Oder auch nicht. Kaum dort angekommen, verordne ich Nr. 2,3 und 4, dass sie bitte im Auto angeschnallt sitzen bleiben mögen, während Nr. 1 und ihre Freundin, sich ihre Reitstiefel und Helme anziehen. Doch was ist das? Wieso hat meine Älteste keine Jacke an? Und warum hat sie kein Longsleeve unter ihrem Pulli??? Wozu rede ich überhaupt mir ihr? Immerhin stellt sie selbst fest, dass es ganz schön kalt ist! Ach ne…. Hat ja auch nur 10 Grad! Mensch, echt ey!

Also renne ich wieder los… Nachdem ich die zwei Ladies losgeschickt habe, fahre ich mit dem Auto schnell nach Hause (Geschwindigkeitszonen natürlich im Blick!), versorge die drei verbleibenden Kinder mit Gummibärchen, damit sie im Auto sitzen bleiben, während ich ins Wohnzimmer und den Keller sause, um Jacke und Langarmshirt zu holen. Im Hinterkopf höre ich schon Jesper Juul :), der mir nun raten würde, mein Kind seine eigenen Erfahrungen machen zu lassen, doch das bringe ich nicht über’s Herz. Ist einfach zu kalt. Und ein bisschen Egoismus schwingt auch mit, denn ich habe keine Lust, schon wieder ein krankes Kind, zu Hause sitzen zu haben, denn wie gesagt, meine Vormittage sind mir HEILIG.
Mit den Utensilien im Gepäck fahren wir wieder Richtung Reiterhof und weil ich alleine einfach schneller bin, dürfen die anderen drei nun Biene Maja im Auto hören und bekommen noch ein kleines Päckchen Gummibärchen. (Pädagogisch sehr fragwürdig, ich weiß!) Ich habe also exakt FÜNF Minuten, bevor die Situation im Auto eskaliert. Also LOOOOS! Wofür habe ich heute morgen überhaupt Sport gemacht???
Geschafft, Mausi Nr. 1 ist nun fest verpackt und kann die nächsten zwei Stunden ihrem Hobby frönen. Ich hingegen verschnaufe erst mal kurz im Auto….

15:25 Uhr: jetzt müssen wir nur noch kurz bei einem Freund vorbei fahren und etwas abholen und dann können wir endlich nach Hause und noch ein bisschen spielen. Mein Handy piepst. Ein Erinnerungston meines Kalenders… Wieso? Was steht denn sonst noch an? Oh mein Gott! Laut meines Kalenders steht in genau FÜNF Minuten eine Freundin von Nr. 2 vor der Tür! Ahhhh, was ist denn das für ein Tag heute? Aber ich SCHAFFE das, ich schaffe das! Ich informiere kurz meinen Mann, dass es gleich klingelt und eine Freundin von Nr. 2 mit Mama vor der Tür stehen wird und er bitte, kurz die Zeit überbrücken soll, bis wir wieder da sind! Also Begeisterung klingt anders und ich bin froh, dass zwischen uns einige Telefonkilometer liegen…
So, jetzt schnell einen Parkplatz finden, alle raus aus dem Auto, die Straße runter laufen, klingeln, zwei Stockwerke hoch laufen, kurz „Hallo“ sagen, etwas abholen, dann wieder zwei Stockwerke runterlaufen und schnurstracks zurück zum Auto. Begleitet wird diese eigentlich kurze viertel Stunde (die es gedauert hat) mit einer lauten SCHIMPFTIRADE von Nr. 3. So schön!
Na, da steigt meine eigene Laune doch gleich mit :).

Endlich! Wir sind wieder zu Hause! Doch von der Freundin keine Spur… Also zücke ich wieder mein Handy und klingel‘ mal kurz durch, nur um festzustellen, dass die Verabredung erst für 16:15 Uhr ausgemacht war. Uff… Ich bleibe einfach mal auf der Treppe sitzen!

Was für ein Gefühl… 

Kaum ist besagte Freundin dann da, mache ich noch husch, husch, einen Obstteller, inklusive Snacks und Nüssen, um dann auch schon wieder los zu fahren und Nr. 1 und ihre Freundin abzuholen. ZEIT wird heutzutage VÖLLIG überschätzt!

Meine Kinder fanden den Tag übrigens voll gut und konnten gar nicht nachvollziehen, warum ich abends etwas kaölich beim Abendessen sitze… Ja, so gesehen, verstehe ich das auch nicht ganz 😉

4 Gedanken zu „Mami rennt!

  1. Köstlich, ich habe zwar „nur“ drei und bislang hat bei uns auch nur die große Maus so ihre Termine und Hobbys, aber ich fühle mich oft ganz genauso wie Du und freue mich schon darauf, wenn der Mäuserich bald auch so seine Verabredungen hat.. 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s