Festtagstorte…

IMG_1624

Seit Tagen überlege ich, welchen Kuchen oder welche Torte ich denn für unseren lieben Besuch vorbereiten könnte, da ich meine eigenen Standardrezepte nicht mehr sehen kann ;). Etwas Neues muss her, etwas dolles, etwas das richtig viel hermacht, aber dennoch zu bewerkstelligen ist mit meinem „Tussenalarmhaushalt„. Also blättere ich alles an Backbüchern und Zeitschriften durch, dass ich in unserem Bücherregal finden kann (und das ist wesentlich mehr als ich dachte…) und werde tatsächlich irgendwann in der „essen & trinken für jeden Tag“ (7/ 2016) fündig: das ist es! Eine Festtagstorte mit bunter Beerenfüllung und Buttercreme. Klingt herrlich frisch und fruchtig und sieht auf dem Foto spitzenmäßig aus. Der Aufwand scheint mir – mit 40 Minuten – absolut machbar zu sein, zumal ich direkt Ideen habe, wie ich zwei aufwendigere Schritte umgehen kann 😉 .

Also düse ich in meinen LIEBLINGssupermarkt (der mittlerweile auch ein tolles Angebot an Backwaren hat) und besorge die benötigten Zutaten:

125 g Mehl
50 g Speisestärke
5 Eier (Kl. M, getrennt)
Salz
125 g Zucker
250 g Beerenfrüchte (ich habe frische Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren genommen)
250 g Zimmerwarme Butter
1 TL fein abgeriebene (Bio) Zitronen-Schale
250 g Waldfruchtkonfitüre ohne Kerne (z.B. Samt von Schwartau)
1 EL Zitronensaft
450 g weißer Fondant (gibt es fertig ausgerollt von Dr. Oetker)

  1. Für den Biskuitboden: Den Ofen auf 175 Grad (Umlauft 160 Grad) vorheizen. Den Springformboden (24 cm Durchmesser) mit Backpapier bespannen, anschließend wieder den Ring aufsetzen und verschließen.
  2. Das Mehl und 25 g Speisestärke mischen. Dann die 5 Eiweiß und 1 Prise Salz mit den Quirlen des Handführers steif schlagen. Zucker nach und nach einrieseln lassen, 1 Minute weiterschlagen, bis eine cremig-feste Masse entstanden ist. Anschließend die übrig gebliebenen  Eigelbe mit dem Schneebesen kurz unterziehen. Die Mehlmischung in 3-4 Portionen auf die Eimasse sieben und vorsichtig unterheben. Dann die Masse in die Springform geben und im heißen Ofen auf einem Rost im unteren Ofendrittel ca. 35 Minuten backen. Im Anschluss auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen (am besten einen Abend zuvor backen).
  3. Den Buiskuitboden vom Springformrand lösen und aus der Form nehmen. Backpapier vorsichtig abziehen. Nun den Biskuit mit einem Sägemesser (oder elektrischen Messer) waagrecht in drei gleich dicke Lagen schneiden.ODER
    Einen fertigen Torten/ Biskuitboden beim Bäcker deines Vertrauens kaufen 😉 …
  4. Nun geht’s los mit der Gestaltung der Torte. Die frisch gewaschenen Beeren verlesen und je nach Größe halbieren oder in keine Stücke schneiden. Anschließend wird die Butter und die Zitronenschale mit den Quirlen des Handführers mindestens 5 Minuten weiß-cremig gerührt. Die Konfitüre und den Zitronensaft esslöffelweise unterrühren.
  5. Jetzt wird die Creme gedrittelt. Das erste Drittel wird auf den untersten Biskuitboden verteilt, so dass alles schön bestrichen ist, dann die Beeren darauf verstreuen. Jetzt kommt der zweite Boden darauf, wieder mit der Buttercreme bestreichen und im Anschluss die Beeren verteilen (wie beim ersten Mal). Die dritte Buiskuitlage darauf setzen und alles rundherum mit dem letzten Drittel der Buttercreme bestreichen. Anschließend geht das ganze erst mal für eine Stunde in
    den Kühlschrank.
  6. Die folgenden Schritte habe ich mir ein bisschen leichter gemacht, da mir einfach die Zeit und Muse fehlt (leider). Ich habe einen fertig ausgerollten Fondant gekauft und habe auch die Rosendekoration verpackt besorgt…Ansonsten geht es wie folgt weiter im Rezept:
  7. Den weißen Fondant verkneten, zu einer Kugel formen und auf einer mit etwas Stärke bestreuten Arbeitsfläche rund (ca. 45 cm Durchmesser) ausrollen. Vorsichtig über die Torte legen und am Rand nach und nach glatt streichen (–> für diesen Vorgang gibt es super Anleitungs-Videos auf YouTube). Den überstehenden Fondant mit einem Messer abschneiden und aus den Resten Blüten formen. Diese dann
    dekorativ auf der Torte verteilen…
    IMG_1621

 

 

 

 

 

 

 

Der Dekorationslust sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Im Originalrezept war noch der gesamte Tortenrand mit Dreiecken verziert, was wunderschön aussah. Hierzu einfach bunte Fondantmasse besorgen ausrollen und entsprechend zurecht schneiden. Anschließend 1/2 Eiweiß steif schlagen und nach nach 100 Gramm Puderzucker dazugeben, bis eine cremig-feste Masse entsteht. Diese dann in einen Spritzbeutel füllen und die Fondantdreiecke und Blüten mit Hilfe der Zuckermasse dekorativ auf der Torte anbringen.

Und fertig ist das kleine Traumtörtchen… Meine größte Sorge war, dass die Torte auf Grund des Fondants zu süß wird, doch dadurch, dass weder für die Buttercreme noch bei den Beeren extra Zucker verwendet wird, schmeckt sie herrlich erfrischend und kann auch bei wärmeren Temperaturen genossen werden. Zumindest meine Gäste waren ganz begeistert.

IMG_1663

Und jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Backen und Verzieren 🙂

 

2 Gedanken zu “Festtagstorte…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s