Hey…

 

Meine Lieben,

bin wieder da 🙂…
es hat lange gedauert bis ich endlich HEUTE  wieder mit guter Energie vor meinem Laptop sitze, um für meinen Blog zu schreiben. Dies ist nicht mein erster Versuch – wahrlich nicht 🙆🏻! Doch nach solch einem schicksalserfüllten Jahr, haben sich in mancherlei Hinsicht meine Prioritäten verschoben und ich war lange Zeit auf der Suche nach meinem Weg unter all diesen neuen Umständen.

Und auch nach einem Platz im neuen Gefüge.

Das klingt komisch – ich weiß, aber es fühlt sich wirklich so an. Mein Kopf war (und ist) voller Fragen. Viele Puzzleteile haben mittlerweile zusammengefunden, einige brauchen aber noch Zeit.
Nun ja und mit einer Großfamilie im Rücken, ist solch eine Suche gar nicht so einfach – aber die paar Minuten auf der Toilette täglich, so wie jene Abende, an denen ich nicht all zu k.o auf der Couch einschlafe, müssen ausreichen 😉. Und nun, volle neun Monate später scheint es endlich wieder mehr bergauf als bergab zu gehen. Für so eine ungeduldige Person wie mich, ist das eine unglaublich lange Zeit und ich bin überglücklich einen kleinen Lichtstrahl am Ende des Tunnels zu sehen.

IMG_4905

Und doch ist meine kleine Großfamilie gleichzeitig das Beste, was mir je hätte passieren können 🤗, beziehungsweise, was ich je zustande bekommen habe. Diese Liebe, die mir diese kleinen MÄUSE 🐭 🐭 🐭 🐭 entgegengebracht haben, die Aufmerksamkeit mit der sie mich den ganzen Tag über beobachtet haben, ihr Gespür für meine Stimmungen, ihre Art mich auf andere Gedanken zu bringen – das ist ein solches Geschenk, das ich nicht in Worte zu fassen vermag.
Und DAS aus meinem Munde 😆… wo ich doch sonst viel eher darüber schreibe, wie kompliziert und herausfordernd die Welt mit meinen kleinen Ladies ist. Aber ich gebe ehrlich zu, dass ich nicht gedacht hätte, welchen immensen Halt und wieviel Freude mir diese kleinen Wesen schenken und mit wieviel Empathie sie ausgestattet sind.

Und zeitgleich habe ich bemerkt, wie schwer es ihnen fällt, mit ansehen zu müssen, wie sehr ich unter diesem Verlust leide.

Wie sehr es sie aus der Bahn wirft, dass ich kein Fels mehr in der Brandung bin!

Im Gegenteil…  kleinste Kleinigkeiten haben mich wahnsinnig aufgeregt und aus der Haut fahren lassen und mein Nervenkostüm war zu einem äußerst dünnen Fädlein  geworden. Und zu beobachten, wie sehr sie mein Verhalten mitnimmt, hat mir unglaublich weh getan, so dass ich ihnen zuliebe anfing, mich recht schnell tagsüber zusammenzureißen…  (wie ich das geschafft habe, schreibe ich euch gerne ein ander‘ mal) und dank der Geduld und der liebevollen Unterstützung meines Mannes, ist mir dies auch irgendwie gelungen 😘.

Hier nur ein kleiner Auszug meiner „Zusammenreißstrategie“:
Bis heute ist das Auto mein persönlicher „Trauerort“  🤔. Denn sobald ich alle meine Mäuse in Kindergarten und Schule abgeliefert habe und ALLEINE im Auto sitze, lasse ich meinen Gefühlen freien Lauf. Wenn ich also auf dem Weg zur Arbeit bin, habe ich volle vierzig Minuten (mit Stau sogar noch länger…), um meine Tränen ungehindert fließen zu lassen. Der Weg zum Supermarkt ist natürlich eine Herausforderung – da nur 10 Minuten, aber auch das hilft mir schon… 
Ich musste neulich so darüber lachen, als mir eine Freundin geschrieben hatte, dass sie  nach einem tragischen Verlust ihrer engsten Freundin, ein Jahr lang, sowohl auf dem Hinweg- als auch auf dem Rückweg (zur Arbeit) vor sich hingeweint hatte. Es ist doch unglaublich beruhigend zu wissen, dass man nicht die Einzige ist in diesem Universum 😉.

Die Frage “ Wie geht’s dir„? wirft mich aber tatsächlich noch aus der Bahn 🙃… denn ich weiß nie so recht, was ich antworten soll. Antworte ich mit „gut, danke dir“ ist das eigentlich gelogen, denn nach wie vor fühlt sich VIELES noch nicht gut an. Aber ich will auch nicht jedesmal sagen, „den Umständen entsprechend“ oder „geht so“. Das hat so einen negativen Touch … und ich finde es selbst irgendwie anstrengend. In diesem Punkt waren sich Oli und ich vollkommen einig (und das kam ja eher selten vor): egal wie schicksalhaft das Leben verläuft oder wie schwierig sich ein Thema anfühlt, wir fanden es schöner der Schwere eine Leichtigkeit zu geben und diese mit Humor aufzulockern… doch ich gebe zu, dass mir dies in den letzten Monaten extrem schwer gefallen ist.

Aber wir sind ja nun auf dem Weg nach oben! Also…
Also habe ich nach langem Hin und Her beschlossen doch weiter zu schreiben und all das Zeug in meinem Kopf wieder zu Blog zu bringen. Und ihr seid die glücklichen Gewinner 😄 🙌🏻 😂.

Wie schön, dass es euch gibt 💕….

Ganz liebe Grüße und fühlt euch gedrückt,
bis ganz bald (versprochen!)
Sabine

 

 

 

8 Gedanken zu “Hey…

  1. Hallo,
    Ich finde es so unglaublich ehrlich und authentisch wie du schreibst bzw. bist!
    Ich bewundere deine Kraft und Stärke obwohl ich dich nur durch deine Blogs kenne!!!
    🎩 ab vor dir und deiner tollen Familie!!!
    Freu mich von dir bald wieder mehr zu lesen
    Herzliche Grüße Claudia

    Gefällt mir

  2. Wir sind vor einer Woche in Berlin angekommen… aus Heidelberg umzegogen… und haben seltsamerweise gerade heute ganz viel mit ganz vielen verschiedenen Menschen die ihn sehr vermissen über Oli gesprochen. Auf dem Heimweg hab ich dann Facebook gecheckt und als erstens Deinen Post gesehen… Zufall? Oli ist immernoch in Berlin! Überall sind seine Aufkleber und sein Spirit. Ganz viel Kraft Dir. ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s