Da geht sie dahin…. die Kinderwagenära

Soeben habe ich meinen Kinderwagen verkauft und sollte mich eigentlich freuen, dass es so schnell ging und ich eine total nette Käuferin gefunden habe. Doch so richtig gut fühlt es sich noch nicht an. Ich meine klar, jetzt habe ich wieder mehr Platz im Keller und wir haben den Wagen ohnehin schon länger nicht mehr benutzt, da unsere kleine Minimaus lieber läuft als geschoben zu werden. Rational gesehen ist das alles toll und nicht weiter erwähnenswert. Doch da ist noch etwas anderes, es fühlt sich an, wie eine Art Abschied von einer wunderschönen und intensiven Zeit mit meinen Babies 🙂 , denn immerhin habe ich fast ZEHN Jahre lang einen Kinderwagen um mich herum gehabt. Mhhhh, ist also mal wieder diese Nostalgiekiste, die mich umtreibt…

IMG_8820

Wenn ich an die Zeit zurück denke, als wir damals unseren ersten Kinderwagen gekauft haben, muss ich stets schmunzeln. Und wenn ich heute Eltern in Babygeschäften beobachte, die sich mit der Qual der Wahl abmühen, Weiterlesen

Nein danke, ich möchte keine Tüte….

Jutebeutel

Bild: von JOllify

Mein Beitrag zu Umweltthemen ist leider nicht mehr ganz so groß, wie er mal war, schon alleine durch den immensen Verbrauch an Pampers und Feuchttüchern. Ich konnte mich unglücklicherweise bei keiner einzigen unserer Mädels dazu durchringen, die guten und umweltfreundlicheren Stoffwindeln zu verwenden, denn allein die Vorstellung, die diversen „Stinker“ nicht nur vom Popo kratzen zu müssen, sondern auch noch aus einer Windel waschen zu dürfen, haben mich irgendwie abgeschreckt. In den ersten Monaten ist das ja alles noch ganz niedlich und riecht auch noch nicht soooo stark, aber die Erfahrung hat mich gelehrt, dass sich dieser Zustand stark verändert. Es gab auch Tage in meinem Leben (insbesondere wenn ich wieder schwanger war), da habe ich mir erst mal japanisches Heilöl unter die Nase gerieben, bevor ich Mausi die Windel gewechselt habe… Dann lieber das brennende Gefühl unter der Nase, als dieser – na sagen wir mal – „intensive“ Geruch.
Ich ziehe also den Hut, vor all den Stoffwindelbenutzern!

Doch auch in Bezug auf Essensreste, Klopapierverbrauch, feuchtes Toilettenpapier und Taschentücher gibt es wirklich sehr starken Verbesserungsbedarf in unserer Familie. Dennoch möchte ich wenigstens einen kleinen Beitrag für die Umwelt leisten und deshalb habe ich mich entschieden, KEINE PLASTIKTÜTEN mehr zu verwenden, Weiterlesen