Beeren-Marzipanschnecken mit Zuckerguss

Wenn es mal wieder schnell gehen darf und ihr ruckizucki eine leckere süße Kleinigkeit zaubern wollt, dann habe ich hier eine schöne (und häufig erprobte) Rezeptidee:

ein paar Beeren-Marzipanschnecken mit Zuckerguss

IMG_1625

 

 

 

 

 

 

Hierfür benötigt ihr folgende ZUTATEN:
500 g Beerenmischung (frisch oder tiefgekühlt)
200 g Marzipanrohmasse
1 Ei
1 Rolle frischen Hefekuchenteig (530g zum Beispiel von Tante Fanny)
150 g Puderzucker
Backpapier

Und los gehts:
1. Die Beerenmischung waschen und abtropfen lassen (oder eben auftauen). Marzipan würfeln und mit einem Ei in einer Rührschüssel mit dem Schneebesen des Handrührgeräts  glatt rühren.

2. Den Backofen VORHEIZEN (E-Herd: 200 Grad/ Umluft: 175 Grad/ Gas: Stufe 3). Den Teig entrollen und mit dem Backpapier nach unten auf die Arbeitsfläche legen. Anschließend den Teig dünn mit der Marzipanrohmasseneimischung bestreichen. Dann die Beerenmischung gleichmäßig darauf verteilen und dabei darauf achten, dass rundherum ca. 1 cm Rand frei bleibt. Jetzt den Teig von der Längsseite her mithilfe des Backpapiers rollen.

IMG_1627

3. Nun zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Mit einem leicht bemehlten Messer die Rolle in ca. 15 Scheiben schneiden und dabei das Messer zwischendurch immer wieder säubern und bemehlen. Die kleinen Schnecken auf die Backbleche legen und nacheinander  im heißen Ofen ca. 15 Minuten backen.

4. Die Schnecken aus dem Ofen nehmen und auf ein Kuchengitter legen. Für den Guss den Puderzucker mit 2-3 EL Wasser glatt rühren und die noch warmen Schnecken mit dem Guss bestreichen. Anschließend trocknen lassen.

IMG_1626

Ich persönliche liebe diese Schnecken, wenn sie noch etwas warm sind mit einer schönen Tasse Milchkaffe 😉 … Lasst es euch schmecken und genießt eure kleine Auszeit…

 

Festtagstorte…

IMG_1624

Seit Tagen überlege ich, welchen Kuchen oder welche Torte ich denn für unseren lieben Besuch vorbereiten könnte, da ich meine eigenen Standardrezepte nicht mehr sehen kann ;). Etwas Neues muss her, etwas dolles, etwas das richtig viel hermacht, aber dennoch zu bewerkstelligen ist mit meinem „Tussenalarmhaushalt„. Also blättere ich alles an Backbüchern und Zeitschriften durch, dass ich in unserem Bücherregal finden kann (und das ist wesentlich mehr als ich dachte…) und werde tatsächlich irgendwann in der „essen & trinken für jeden Tag“ (7/ 2016) fündig: das ist es! Eine Festtagstorte mit bunter Beerenfüllung und Buttercreme. Klingt herrlich frisch und fruchtig und sieht auf dem Foto spitzenmäßig aus. Der Aufwand scheint mir – mit 40 Minuten – absolut machbar zu sein, zumal ich direkt Ideen habe, wie ich zwei aufwendigere Schritte umgehen kann 😉 .

Also düse ich in meinen LIEBLINGssupermarkt (der mittlerweile auch ein tolles Angebot an Backwaren hat) und besorge die benötigten Zutaten: Weiterlesen

Irgendwas ist immer…

IMG_2521

Weihnachten, 1. Weihnachtsfeiertag: ich sitze morgens in der Kinderklinik mit Nr. 4, da ihr Husten immer schlimmer geworden ist und sie nun leider auch Fieber dazu bekommen hat… Timing, denn in ein paar Stunden kommt meine liebe Verwandtschaft (Tanten, Onkel, Cousin und Cousinen und deren Kinder) zu unserem alljährlichen Weihnachtsreffen zu uns nach Hause. Das ist immer lustig und eine der wenigen Gelegenheiten, an denen wir alle zusammen treffen und leckere Köstlichkeiten verspeisen. Glücklicherweise bringt jeder etwas mit, so dass es eigentlich nicht all zu viel vorzubereiten gibt, allerdings wollte ich zwei Kuchen backen und die Kürbissuppe zubereiten und diese Planung gerät nun doch etwas ins Wanken….

Eigentlich hat Mausi ja seit fast fünf Wochen immer mal wieder Husten und ich war bestimmt einmal die Woche bei meiner lieben Kinderärztin, welche die Kleine stets abgehört hat, doch der Verlauf ist hartnäckig und es sind so viele Kinder davon betroffen. Die Sache mit der Eingewöhnung und der Kita läuft dementsprechend nur schleppend, denn kaum bringe ich Nr. 4 wieder hin, kann sie drei Tage später erneut zu Hause bleiben, da es dann wieder von vorne los geht mit dieser doofen Erkältung. Also weiter machen mit Inhalieren und Balsam…
Drei Tage vor Ferienbeginn fasse ich einen Entschluss und teile der Kita-Leiterin mit, dass Weiterlesen