Kartoffelgratin…

IMG_2541

Heute gibt es mal ein Kartoffelgratin mit Salat. Oft wird das Gratin ja nur als Beilage verwendet, doch bei uns kommt es gerne auch als Hauptspeise auf den Teller. Leider zählt es nicht gerade zu den „schnellen“ Gerichten, dafür schmeckt es immer wieder läääääcker :), so zumindest Nr. 2, denn die ist ein absoluter Kartoffelfan und könnte sich ausschließlich davon ernähren.

Zutaten:

1 kg Kartoffeln, vorwiegend festkochend
400 ml Sahne (so, dass die Kartoffeln leicht bedeckt sind)
250 Gramm Gratinkäse
Salz und Pfeffer

Als erstes dürfen die lieben Kartoffeln geschält werden, um sie dann in dünne Scheiben zu schneiden (kann natürlich auch ein Küchenmaschinchen übernehmen). Die Kartoffelscheiben werden in eine Auflaufform gegeben (meine Mami buttert diese vorher noch ein, ich gestalte es etwas kürzer :)) und dann mit Salz und Pfeffer gewürzt, anschließend gieße ich die Sahne darüber und vermische alles gut innerhalb der Auflaufform (so dass sich auch das Salz und der Pfeffer verteilt). Dann noch schnell den Gratinkäse darüber streuen und ab in den vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft). Und ab dann dauert es gute 35 – 40 Minuten bis das leckere Gratin fertig ist. Na und in dieser Zeit, kann ich dann gemütlich einen bunt gemischten Salat vorbereiten, vorausgesetzt natürlich, dass meine Mitbewohnerinnen das auch so sehen und nicht genau in diesen Minuten das Wohnzimmer auseinander nehmen…

IMG_2542

Also dann, hoffen wir das Beste und Guten Appetit meine Lieben 🙂

Dill-Risotto mit Lachs

IMG_1930

Dies ist ein Essen aus der Serie, der Lieblingsgerichte meiner vier Ladies, ja selbst Nr. 4 isst hier schon hin und wieder mit. Zugegeben, ich hätte es bei meiner Ältesten niemals zugelassen, dass sie bereits ab dem neunten Monat das alltägliche Familienessen mit verzehrt, schließlich empfiehlt der Beikostplan diverser Ratgeber hier ganz andere Dinge…
Aber um ehrlich zu sein, bin ich schon froh und glücklich, wenn mein kleinstes Hascherl regelmäßig etwas bekommt, denn das ist manchmal gar nicht so einfach, zwischen den Abholzeiten des Kindergartens, Ballett- und Spielplatztreffen und diversen Hausaufgabenhilfestellungen auch noch an das Breichen zu denken. Von daher darf die Kleinste alles fröhlich probieren und kann sich schon einer großen Vielfalt erfreuen. Wie sich dies dann auf ihr späteres Geschmacks- und Allergierisiko auswirkt, kann ich leider noch nicht sagen…. Ich weiß nur, dass die Teller am Ende des Abendessens immer leer gelöffelt sind! Und das freut mein Kochherzerl jedes Mal sehr :o). Weiterlesen