Eine kleine Liebeserklärung an meine Kinder…

Im letzten Jahr ist viel passiert und mein Leben wurde einmal durchgerüttelt und wieder fallengelassen. Und wie so oft im Leben, sind dies die Momente, in denen viele Fragen aufkommen… offene Fragen, unbequeme, geschlossene, positive, rhetorische, sinnlose, jedoch auch sinnvolle Fragen – auf jeden Fall aber auch einige, die den Sinn des Lebens hinterfragen.

Und nachdem ich seit ein paar Wochen endlich wieder ein bisschen Licht am Ende des Tunnels sehe und sogar wieder lachen kann (ohne mich dabei komisch zu fühlen), habe ich für mich festgestellt, dass mein Sinn des Lebens mit Sicherheit

meine vier wundervollen Mädchen sind 💕.

Vier kleine Wunder, die die Welt,
– wie ich sie kenne – Weiterlesen

Wenn es wieder drunter und drüber geht…

Chaos_to_structure

Es gibt so Tage, da fühlt sich alles so „drunter & drüber“ an… Also damit meine ich jetzt nicht, dass der Alttag zu voll gepackt ist und alle Termine mal wieder auf einen einzigen Tag fallen. Diese Momente gibt es tatsächlich immer mal wieder und obwohl ich stets denke, dass mir dies nicht noch einmal passiert, kann ich mir sicher sein, dass nur wenige Wochen später, das gleiche Terminchaos auf mich wartet 😉 .

Nein ich meine, es gibt so Tage da habe ich das Gefühl, dass meine Kinder völlig aus dem Ruder laufen, außer Rand und Band sind und irgendwie nicht mehr alle Tassen im Schrank haben. Es sind so Tage, an denen sie sich untereinander nur noch streiten; Weiterlesen

Und es rollt doch….

Schon lange habe ich den großen Wunsch wieder mehr Fahrrad zu fahren, denn in meiner Kindheit und Jugend, habe ich das wirklich gerne getan. Selbst später in meiner Studien- und Arbeitszeit, bin ich fast alle Strecken mit dem Fahrrad gefahren, sofern dies möglich war. Doch dann kam Mausi Nr. 1 und irgendwie habe ich plötzlich vieles zu Fuß oder eben mit dem Auto erledigt. Damals fand ich die Idee einen Anhänger für’s Fahrrad zu kaufen ganz wundervoll, doch leider konnte ich meinen Mann nicht von diesem Vorschlag überzeugen, da er diese „Dinger“ (wie er sagt) VIEL zu gefährlich findet und sie außerdem eine Menge Platz zum Parken brauchen.

IMG_4770

Dann kam Mausi Nr.2 und und meine Fahrrad-in-den-Alltag-Integrations-Pläne sind in weite Ferne gerückt. Nun ja, mit der Geburt von Nr. 3 habe ich mein Fahrrad dann in den Keller verbannt, da sich so gut wie keine Gelegenheit mehr geboten hat, mal kurz alleine irgendwo hin zu düsen, von daher habe ich lieber Platz in der Garage geschaffen, für den Fuhrpark meiner Töchter 🙂 .

Apropos – je weniger ich gefahren bin, desto mehr haben meine Ladies in dieser Zeit, Laufrad und später dann, Fahrrad fahren gelernt. Bei Nr. 1 war es irgendwie ein anstrengendes Unterfangen und ich erinnere mich gut, dass ich meistens wie von der Tarantel gestochen, Weiterlesen