Häppy Börthday RATHATOUILLE

Bildschirmfoto 2015-07-15 um 13.23.37

Und ZACK… ist ein Jahr vorbei! Das ging soooo schnell und ich staune selbst, dass ich nun schon 24 Monate meine Seite mit Geschichten und Rezepten fülle. Um ehrlich zu sein, hätte ich mir das selbst nicht zugetraut, doch dank der vielen lieben Worte  und eurer stetigen Unterstützung, habe ich eine Menge Spaß daran gefunden. Wenn es nach mir ginge, würde ich täglich an meinem Rechner sitzen und die vielen kleinen Alltagserlebnisse mit euch teilen, doch meine lieben Töchter sehen das häufig anders und durchkreuzen meine Pläne 😉 . So gesehen, freue ich mich riesig, dass ich immer noch dabei bin und den ein oder anderen Leser mit meinem Kopfkino erheitern kann.

Na und da es zum Geburtstag, ja auch meistens Geschenke gibt, werde ich Rathatouille mit einer neuen Kategorie bereichern: RATHgeber. Ich habe lange Zeit darüber nachgedacht, ob ich tatsächlich meine Erfahrungen und Tipps hier niederschreiben soll, denn es gibt sooooo viel Literatur und gute Blogs zu diesen Themen, dass ich bisher dachte, dass es eigentlich überflüssig ist, auch noch meinen Senf dazu zu geben… Doch andererseits macht es mir unglaublich große Freude, meine Erfahrungen zu teilen und nach nunmehr vier Schwangerschaften, acht Jahren Familienleben (von Einkindfamilie bis Großfamilie), nach vier Elternzeiten und dreimaligem Wiedereinstieg in die Berufswelt und allem was dazu gehört… meine ich, eine gewisse Grundausbildung in diesem Bereich absolviert zu haben, so dass ich mich vorsichtig herantasten werde, hier Fuss zu fassen. Hui, da bin ich selbst ganz aufgeregt (und somit kommt mal wieder „Schwung in die Kischte“ 😉 ).

Also meine Lieben, vielen vielen Dank für ein gemeinsames Jahr mit mir und noch mehr Dank für eure wundervolle Unterstützung. Ihr seid TOLL…

Darauf trinken wir jetzt einen 😉

Was für eine Nacht… von Einbrecher bis Schockstarre war alles dabei

Ich liebe den Sommer und generell macht mir auch die Hitze nicht all zu viel aus. Bis auf die NÄCHTE… Denn wenn es nachts, nicht richtig abkühlt und wir sozusagen in saunaähnlichen Verhältnissen schlafen müssen, dann wird es für mich stets ungemütlich. Noch nicht mal so sehr wegen der Wärme, ABER meine Kleinen schlafen dann leider wesentlich unruhiger, rufen öfter in der Nacht und wachen unglaublich früh auf! Insbesondere Nr. 4. Seit neuestem glaubt sie, dass HALB FÜNF  eine durchaus akzeptable Uhrzeit ist, damit ich ihr ein Frühstück zubereite. Ich sehe das leider anders, doch ich bin ja bemüht, das Positive in solch einer Situation zu suchen und stelle fest, dass es sich um diese Uhrzeit wenigstens herrlich lüften lässt. Das ist aber auch schon alles, was ich finden kann.

IMG_4485

Wie dem auch sei, die letzte Nacht war der krönende Abschuss einer vier-nächtigen-Reise-durch-unser-Haus. Auf Grund meines Schlafmangels der letzten Tage, schlummere ich bereits gegen 21:00 Uhr auf der Couch vor mich hin. Mein geliebter Tatort läuft nebenher weiter, doch ich schaffe es partout nicht, die Augen auf zu behalten. Irgendwann, gegen Viertel nach zehn Uhr, schleppe ich mich nach oben, putze noch kurz die Zähne und lasse mich dann ins Bett fallen. Bereits fünf Minuten später, höre ich schon, wie Nr. 2 sich im Bett wälzt… Oh je, das ist ein schlechtes Zeichen, denn in der Regel dauert es dann keine Stunde mehr, bis Madame sich in unser Schlafzimmer schleicht und es sich auf Papa’s Seite gemütlich macht. Ich bleibe also in Hab-Acht-Stellung, doch irgendwie passiert nichts und so schlafe ich selig ein und freue mich, dass ich es heute endlich mal sooo früh ins Bett geschafft habe.

Doch PLÖTZLICH – mitten im ersten Tiefschlaf – höre ich Geräusche. Weiterlesen

Mein Mami-Berufs-Familienleben (Kind, Beruf, Karriere, Politik und Staat)

Zur Zeit begegne ich häufig Artikeln und Diskussionen, die sich mit dem Thema Kind und Beruf, beziehungsweise Kind und Karriere beschäftigen und ich bin immer wieder überrascht, wie NEGATIV mittlerweile das Bild über eine Mutter ist, die sich entschieden hat, ein paar Jahre zu Hause zu bleiben. Die meisten Gedanken und Aussagen sind sehr strikt formuliert, so dass ich den Eindruck gewinne, wenn man sich FÜR Kinder entscheidet, dann hat man sich zeitgleich GEGEN einen Beruf entschieden. Ist das wirklich so? Ist die einzige Alternative zum traditionellen Familien-Modell (Mann arbeitet – Frau zu Hause), dass ich spätestens nach einem Jahr wieder mit möglichst hoher Prozentzahl, in meinen alten Beruf einsteige? Und muss ich darauf bestehen, dass mein Mann mindestens die Hälfte der Kinderbetreuung übernimmt, damit wir eine GLEICHBERECHTIGUNG in der Partnerschaft erzielt haben?

IMG_4006 Weiterlesen

Liebe Erdbeerfreunde…

… ich finde ja, es gibt eine magische Verbindung zwischen Erdbeeren und Schokolade, das ist eine regelrechte Geschmacksexplosion 😉 . Und vor ein paar Tagen habe ich ENDLICH ein Kuchenrezept entdeckt, dass ich euch unbedingt vorstellen wollte, da allein der Kuchenteig es schon Wert ist, all diese Zutaten zusammen zu mixen. KÖÖÖÖSTLICH, sagen sogar meine vier Grazien und die sind ganz schön streng geworden mit ihren Bewertungen…

IMG_3851

So, jetzt geht’s aber los: Weiterlesen

25.550 Windeln und ein paar Zerquetschte…

Pampers - Popo

Ich habe mal ein bisschen gerechnet und bin doch zu einem erstaunlichen Ergebnis gekommen: bis zum Ende diesen Jahres, habe ich wohl ungefähr 25.550 Windeln (wahrscheinlich sogar noch ein bisschen mehr) gewechselt. Angefangen habe ich vor NEUNEINHALB Jahren und seitdem durchgehend mindestens EINEN Windelpopo ausgewickelt, gewischt, gepflegt und wieder neu gewickelt. WAHNSINN oder? Ich bin selbst fast vom Stuhl gefallen, als ich diese Zahl so schwarz auf weiß vor mir gesehen habe. Also ich würde sagen, bei diesem Thema zähle ich jetzt eher zu der Kategorie der FORTGESCHRITTENEN 🙂 .
Allerdings nur bei MÄDCHEN…

Ob ich es wohl vermissen werde, wenn Maus Nr. 4 ihre Töpfchenphase startet? Nach so vielen Jahren? Da ist die Windel ja sozusagen zu einem festen Bestandteil meines Lebens, genauer gesagt, meiner Handtasche (aber das ist ja ungefähr das gleiche) geworden. Weiterlesen

It’s Bööööörgertime… juchhu

Eigentlich wollte ich diesen Blogpost schon vor vier Wochen hochladen, als wir das erste Mal wieder Burger gemacht haben, doch dann musste plötzlich alles so schnell gehen und ich habe völlig vergessen Fotos zu machen und als wir dann endlich alle am Tisch saßen mit Ketchup- und Majoverschmierten Fingern, hatte ich irgendwie auch keine Muße mehr, noch mal die Kamera rauszuholen…

Also, noch mal Burger auf den Essensplan schreiben – sehr zur FREUDE aller Familienmitglieder – und diesmal die Kamera fest in der Hand behalten. Und tada….. endlich kann ich unser neuestes Highlight auf der RATHschen Speisekarte präsentieren: frisch, lecker und unglaublich beliebt bei den Minis im Haus.

Die Vor- und Zubereitung ist auch nicht schwierig, lediglich kurz vor Schluss, alles an den Tisch zu bekommen, damit man die Burger auch heiß genießen kann, ist etwas herausfordernd. Allerdings auch NUR, wenn man drei kleine Mäuse zwischen den Beinen hin und her hüpfen hat. Glücklicherweise ist Nr. 4 schon eine echte Hilfe – indem sie entweder gar nicht erst anwesend ist 😉 oder aber eben beim Tisch decken hilft, so wie sie es am Böööörgerdienstag getan hat.

IMG_3556

Na, dann wollen wir mal: Weiterlesen

Die Mädels haben gebacken ❤️

Mit ein bisschen Hilfe, haben meine Mäuse mir eine Erdbeertarte gebacken – so süß 😊…

Ich dachte zwar zwischendurch, dass ich meine Küche nie wieder in den Originalzustand bekomme 🙆🏻, aber das ist ja nebensächlich 😄.

  
HAPPY MUDDERTAG ihr lieben Mami’s